Home
Infos
=> Beispiel Bilder
Links
Impressum
 

Infos

"

Ratten sind sehr intelligente, neugierige und aufgeschlossene Tiere.

Wer ein Haustier möchte das man nicht nur beobachten kann, für den sind Ratten genau das richtige.
Ratten wollen „was erleben“ sie möchten ihren Auslauf bekommen und immer neue Sachen entdecken, möchten auf „ihrem“ Menschen herum klettern und die Welt jeden Tag neu entdecken.

Ratten bauen eine Beziehung zum Menschen auf und möchten auch beschäftigt werden.

Jemanden der nicht die Möglichkeit hat ihnen Auslauf (in der Wohnung!) zu gewähren, sollte sich lieber ein anderes Haustier suchen, das diesen nicht benötigt.

Haltung:

Käfig
Mindestmaße sind 80x50x80cm für 2 Ratten, hier wird aber mit täglichem Auslauf gerechnet.

Es gilt aber je größer desto besser.
Gut eignen sich Volieren, Selbstbauten/Schrankumbauten es gibt aber auch einfache Gitterkäfige die das Mindestmaß erfüllen.
Bei Eigenbauten aus Holz ist darauf zu achten das das Holz beschichtet ist oder man lackiert es mit kindersicherem Lack (nach Din. 71.3) denn dieser ist ungiftig.
Der Gitterabstand sollte bei kleinen Ratten oder Weibchen mindestens 1cm betragen bei ausgewachsenen Böcken reichen auch 1,5cm.

Etagen
Der Käfig sollte je nach Größe mindestens eine Volletage haben und mehrere kleinere bzw. Teil Etagen. Denn Ratten klettern zwar gerne, sind aber keine Vögel, sie brauchen auch Lauffläche.

Einrichtung
Bei der Einrichtung sind der Fantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt. Vom alten Osternest bis zum abgeschnittenen Jeansbein kann man Ratten mit fast allem begeistern. Wichtig ist hierbei nur das die Materialien ungiftig sein sollten.

Im Schnitt sollte für jede Ratte eine Versteckmöglichkeit vorhanden sein, plus eine in Reserve, hat mal also 3 Ratten sollte es mindestens 4 Rückzugsorte geben. Meist werden die Ratten eh zusammen schlafen, aber sicherheitshalber, falls es mal zu streit kommt sollte sich doch jede alleine zurück ziehen können.

Holz sollte grundsätzlich lackiert werden, sonst fängt es sehr schnell zu riechen an, da es Urin aufsaugt.

Bei Plastik(Häusern) sollte man keine Bedenken haben. Ratten haben im Rachen 2 „Falten“ die verhindern, wenn sie nagen, das ungewollt Splitter in den Hals kommen. Außerdem sind Gegenstände für Tiere meist aus ungiftigem Plastik.

Äste zum nagen und klettern sollte man auch anbieten, unbedenklich sind Obst und Haselnussbäume.

Was bei Ratten noch sehr begehrt ist:

Hängematten (z.B. alte Handtücher/Geschirrtücher)
Jeanstunnel
Hängekörbchen
bei Gruppen ab 4 aufwärts große Häuser in die alle Ratten reinpassen
Große Papprollen (z.B. aus dem Baumarkt wo Teppiche, Laminat aufgewickelt sind)
Sputniks (Gelb/Grüne Plastik Hängehäuser)
Dicke Sisalseile/Seile zum klettern

Ein kleiner Tipp: beim großen schwedischen Einrichtungshaus gibt es Hacken/Klammern mit denen man Vorhänge aufhängen kann, mit diesen Hacken kann man im Käfig super Sachen aufhängen z.B. Hängematten.

Dort gibt’s auch kleine Handtücher für 20ct die sich prima als Hängematte eignen.


Was nicht in einen Rattenkäfig gehört

  • Laufrad (selbst das größte ist für Rattenwirbelsäulen zu klein, außerdem besteht bei den meisten Verletzungsgefahr)
  • Kleine Plastikröhren (es besteht die Gefahr das die Ratten feststecken können)
  • Papprollen von Toilettenpapier oder Küchenrolle (zu klein Ratten könnten feststecken) -> Alternative man schneidet sie einmal längs auf sodass sie sich „dehnen“ können.
  • Salz-/Mineralstein (siehe Futter)
  • Spitze/Scharfe Gegenstände an denen die Ratten sich verletzen können.

Einstreu
Ratten sind sehr saubere Tiere, deshalb kann man ihnen angewöhnen auf „Toiletten“ zugehen.

Es empfiehlt sich den Käfig und die Etagen mit Zeitung auszulegen und „Toiletten“ mit Pellets (oder ähnlichem) anzubieten. Die meisten Ratten werden von selbst in die Toiletten machen. Am besten eignen sich dafür Auflaufformen oder ähnliches, denn die sind schwer und können nicht umgeschmissen werden.

Kleintiersteu im ganzen Käfig ist nicht zu empfehlen, es ist sehr staubig und somit schädlich für die empfindlichen Atemwege der Ratten. Meiner Meinung nach riechen die Ratten damit auch mehr.

Heu brauchen Ratten nicht, es gehört nicht zur natürlichen Ernährung und wir somit auch meist nicht gefressen, zudem ist es auch häufig sehr staubig. Ebenso wenig braucht man Stroh im Rattenkäfig. Als Nistmaterial kann man ihnen auch zerrissene/geschredderte Zeitung oder Küchenrolle/Toilettenpapier anbieten.

Auslauf
Ratten sind sehr neugierige Tiere die auch viel Bewegung brauchen.
Deshalb sollte man ihnen Freilauf in einem abgegrenzten Bereich bzw. in einem Zimmer bieten.
Da Ratten sehr intelligent sind und wenn sie wollen überall hinkommen empfiehlt es sich diesen Bereich „rattensicher“ zu machen.

Wenn man Absperrungen benötigt so sollten diese mindestens eine Höhe von 70cm haben, besser noch 80cm. Sämtliche Kabel müssen außer Reichweite gebracht werden oder mit Kabeltunneln gesichert werden.

Alle Ritzen/Nieschen/Löcher müssen verschlossen werden.


Futter:

Als Grundfutter sollte man eine Futtermischung für Ratten verwenden.

Tierisches Eiweiß muss darin enthalten sein und man sollte darauf achten das möglichst keine Heu-Press-Pellets (dunkelgrüne kleine Stäbchen/Röllchen) vorhanden sind, da diese meist gar nicht gefressen werden.

Übermäßig viele Sonnenblumen- oder Kürbiskerne sind auch nicht gut da sie dick machen.

Frischfutter sollte auch ein fester Bestandteil der Ernährung sein, am besten füttert man es Abends, da die Ratten zu dieser Zeit am aktivsten sind und es dann nicht lange im Käfig liegt und schlecht werden kann.
Obst bitte maximal 1-2mal pro Woche. Gemüse kann gerne auch täglich gefüttert werden.
Das Frischfutter sollte gut gewaschen und wenn nötig geschält werden.

Sehr beliebt ist z.B.

Gurke
Paprika
Tomate
Melone
Trauben(kernlos)

Man kann auch ab und an Joghurt verfüttern.

Als Leckerli eignet sich sehr gut Käse- oder Multivitamin Paste. Auch kann man Joghurtdrops geben (aber ohne Zucker!)

Knabberstangen oder ähnliches sollte man nicht anbieten da diese viel Zucker enthalten.

Salzlecksteine (oder ähnliches) sollten nicht verwendet werden, da der Salz/Mineralstoffbedarf über das Futter gedeckt wird. Falls die Ratten aber aus Langeweile an dem Stein nagen kann es zu einer Salzvergiftung kommen.

Hier ein Bild von Frischfutter in Form eines "Obstsalates" (Reis, Pfirsich, Kiwi [sehr reif])


Selbstgebackene Leckerlies/Knabberstanden
:


Gerüchte/Mythen

Eine Ratte alleine geht auch wenn man sich genug mit ihr beschäftigt und außerdem wird sie dann zahmer.“
Nein! Ratten sind Gruppen-/Rudeltiere, sie alleine zu halten ist Tierquälerei.
Ratten brauchen mindestens einen, besser noch zwei rattige Kumpanen. Kein Mensch kann das ersetzen egal wie viel er sich mit ihnen beschäftigt!
Ratten werden gemeinsam mindestens genauso zahm wie alleine.

"Ratten lieben es (auf der Schulter) mit nach draußen genommen zu werden"
Nein! Ratten sind sehr revierbezogene Tiere, die nochdazu nachtaktiv sind. Meist geht man aber tagsüber raus und nicht nachts, also muss man sie wecken was auf dauer nicht gut für die Gesundheit ist. Des weiteren haben Ratten äußerst empfindliche Atemwege, schon beim leichtesten Zug können sie sich einen Atemwegsinfekt einfangen der mit unter tödlich enden kann.
Ganz zu schweigen was passieren könnte wenn die Ratte erschrickt und entwischt.
In der Wohnung kann man die Ratte solange sie es auch will gerne mit sich herumtragen, aber mit nach draußen nehmen bzw sie immer bei sich haben, sodass sie sich gar nicht zurückziehen kann ist ein absolutes No-Go!


"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=